Alpengenetik-Treffpunkt

_BAG7956

 

Anfang Juli fand, nach zweijähriger Pause, die Alpengenetik-Züchterehrung wieder als Präsenzveranstaltung im Besucherzentrum in Hitzenhofen statt. Dazu waren die Züchter und Aufzüchter des Prüfjahrganges 2021 und die Empfänger der Vererberprämie geladen.

Plaketten für erfolgreiche Züchter

Zu Beginn der Züchterehrung präsentierte Geschäftsführer Konrad Bischof eine Übersicht über die einzelnen Prüfjahrgänge der vergangen Jahre. Wurden vor Einführung der genomischen Selektion noch ca. 50 Jungstiere pro Jahr angekauft, verringerte sich die Anzahl Jungstiere pro Jahr zuerst auf Mitte dreißig und aktuell sind es noch Mitte zwanzig Stiere pro Jahr. „So wird es natürlich immer schwieriger einen Stier für den Besamungseinsatz zu züchten“ so der Geschäftsführer.

Mit einer Züchtertafel geehrt wurden in diesem Jahr 23 Züchter, von denen 24 Stiere in den Ersteinsatz gingen. Auf der Tafel ist der jeweilige Stier vor einem Alpenpanorama abgedruckt. Alpengenetik-Vorstand Gerhard Kern überreichte den Züchtern die Züchtertafeln und gratulierte ihnen ganz herzlich für diese züchterische Glanzleistung.

Symbolische Übergabe der Vererberprämie

Spitzenstiere werden seit Jahren über die Vererberprämie am Erfolg beteiligt. Je wirtschaftlich erfolgreich verkaufter Spermadose erhält der Stierverkäufer eine Prämie von 50 Cent. Für das Besamungsjahr 2021 konnte somit den erfolgreichsten 44 Züchtern, eine Vererberprämie in Höhe von insgesamt 49.828 Euro ausgezahlt werden. Herzlichen Glückwunsch an die Bullenlieferanten!

Züchter

Die erfolgreichen Stierzüchter mit ihren Züchtertafeln

Prämienempfänger

Die Vererberprämienempfänger freuen sich über die Erfolgsprämie

Cookie Einstellungen